GlobeGARtrip
Das Windows PC Sharewareprogramm für Garmin und Magellan GPS Empfänger
von Heinrich Pfeifer

Englische Seite / English Language Page

Mit welchen GPS-Empfängern arbeitet Gartrip zusammen?

Es gibt im Wesentlichen drei Klassen von GPS-Empfängern:

  • Spezielle Handgeräte für Einhand-Bedienung,
  • Mobiltelefone (Handys, Smartphones) und Tablets mit internem GPS-Empfänger,
  • Spezielle GPS-Navigatoren für Kraftfahrzeuge, Boote und Flugzeuge.

Gartrip unterstützt alle Handgeräte und fest installierte Empfänger von Garmin und Magellan, vorausgesetzt, sie haben einen Datenanschluss (Seriell oder USB); zusätzlich alle weiteren Geräte einschließlich Smartphones, wenn sie Wegpunkte und Tracks in GPX-Dateien speichern.

Wie sind Handgeräte mit Smartphones für GPS-Anwendungen zu vergleichen?

Vorteile der Handgeräte:

  1. Handgeräte sind spritzwassergeschützt, die meisten Handys nicht. Dies gilt zumindest für die Mehrzahl der Modelle. Wasserschutz ist wichtig für Wanderer, Radler, und Bootsführer.
  2. Handgeräte arbeiten bis zu 30 Stunden mit einem Batteriesatz. Dies ist erheblich, wenn Sie unterwegs die ganze Zeit einen Track aufzeichnen wollen - eine elementare Funktion eines GPS-Empfängers. Auch wenn Sie nur gelegentlich Ihre Position feststellen wollen, ist es zu empfehlen, den Empfänger die ganze Zeit eingeschaltet zu haben, denn ein Empfängerstart kann unter schwierigen Empfangsbedingungen sehr lang dauern.
  3. Handgeräte benutzen Standard-Batterien (meistens Mignon), Handys haben fest eingebaute Spezialbatterien, die unterwegs nicht gewechselt werden können. Für lange Touren sollte man zur Sicherheit immer Reservebatterien mitführen.

 

Vorteile der Smartphones:

 

1.    Besseres Display

2.    Bessere Anpassung an Benutzerwünsche durch verschiedene Apps (Empfehlung)

3.    Man hat es immer dabei

 


Welche GPS-Anwendungen werden von Gartrip unterstützt?

Gartrip ist erste Wahl zur Verwaltung von eigenen Waypoints, um Routen mit eigenen Landkarten zu planen, und um alle Informationen auszuwerten, die unterwegs mit dem Track gesammelt wurden - auch in Diagrammen dargestellt (Höhe, Steigung, Geschwindigkeit...) .

Die Möglichkeiten gehen weit über das hinaus, was anderswo geboten wird, inklusive sehr umfangreicher Import- und Exportfunktionen zum Datenaustausch mit anderen Programmen.

Testen Sie die kostenlose Gartrip-Version. Auch wenn Sie bereits Mapsource oder den Trip & Waypoint Manager von Garmin besitzen,  werden Sie Gartrip als Ergänzung nicht missen wollen.

Warum sollte ich eigene gescannte Karten verwenden, obwohl Mapsource bereits Karten für die ganze Welt eingebaut hat?

Die meisten Mapsource- und Basecamp-Versionen kommen mit Straßenkarten, die zum Teil für Auto-Routing geeignet sind (CitySelect), aber zum Wandern oder Rad fahren sind sie nicht vorgesehen. Andere Mapsource-Versionen (Topo) haben topographische Karten, aber diese Art von Vektorkarten sind auch nur sehr eingeschränkt für die Tourenplanung geeignet. Ich spreche von den Topo-Karten für Deutschland; möglicherweise gibt es für andere Länder geeignetere Karten. Sie zeigen keinerlei Unterschiede zwischen verschiedenen Arten von Wegen, und sie stellen das Gelände bei weitem nicht so informativ dar, wie man es von Wanderkarten aus Papier gewohnt ist. Gartrip arbeitet mit allen Karten, die als Bilddatei vorliegen (Format bmp, gif, oder jpg). Diese Bilddateien können als Export aus einer Karten-CD gewonnen werden, oder durch Scannen einer Papierkarte.

Das Scannen einer Papierkarte ist mühsam, zugegeben. Aber es kostet keine Lizenzgebühr, und Papierkarten sind in erheblich größerer Vielfalt erhältlich als Karten auf CD.

Anmerkung: Gartrip kann keine Karten zu kartenfähigen GPS-Empfängern übertragen. Zu diesem Zweck benötigen Sie unbedingt Mapsource oder Basecamp mit seinen Vektorkarten.

zurück zur Hauptseite...